Lazy Horse Ranch

Erholung mit Pferden

Lebenshilfe-Werk Marburg | 09.06. – 16.06.2019

Wir freuen uns sehr, dass wir wieder einmal einen neuen Bericht einer Gruppe posten dürfen – vielen Dank dafür :-).

Wir durften eine spannende Woche mit dem Lebenshilfe-Werk Marburg erleben – jeden Tag waren Pferde angesagt. Damit es nicht langweilig wird, kamen (wie auch schon bei der Gruppe davor) 2x unsere Ponys zum Einsatz … Ponyspiele heißt das Zauberwort.
Ja, aufs erste Hören denkt sich jeder Ponyspiele, was soll das … aber wieder einmal mussten wir merken, dass unsere Gäste voll Spaß an den Ponys haben.
Die Aufgabe Ponys zu führen und dabei einen kleinen Parcours zu bewältigen, beinhaltet Herausforderung, Spannung und Spaß. Und auch für uns ist das eine herrliche Abwechslung und total schön zu sehen, wie die Stärkeren und Fitteren den Schwächeren helfen. Ich glaube in der heutigen Sprache würden wir das als tolles „Teamwork“ bezeichnen.

Natürlich kam auch das Reiten nicht zu kurz.

Ein Input von Christine lässt uns nicht mehr los … Stallausmisten für die gehandicapten … falls das künftig gewünscht wird, werden wir das natürlich versuchen umzusetzen …

Liebe Betreuer der Gruppen, die noch zu uns kommen – ist das ebenfalls ein Wunsch von Euch für Eure Gruppen, dann sprecht uns bitte darauf an.

Vielen lieben Dank an die Gruppe vom Lebenshilfe-Werk Marburg für eine tolle Woche, saubere und hilfsbereite Menschen und gute Laune :-).
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Neues aus der Pferdewelt

Es gibt mal wieder Neuigkeiten im Bereich der „alten“ Bande – als wir 2016 im Emsland ankamen, brachten wir Ludya, Lorina, Monik, Flauschi und die tragende Senta mit.
Wer unsere Seite verfolgt, weiß, dass Senta leider noch 2016 ihren letzten Weg antreten musste, jedoch uns vorher noch Valentin geschenkt hat.
Lorina durfte 2017 zu ihrer Vorbesitzerin in Rente und seit 2018 ist auch Ludya auf Rente bei uns.
Flauschi hat ihren Weg mit Zugleistungsprüfung, Fohlen und dem Titel Verbandsprämie eingeschlagen.
Somit bleibt noch „Monik“ – einige werden gemerkt haben, dass sie fehlt.
Wir wussten immer, dass Monik’s Welt das Fahren war. 2017 musste sie aber aus Pferdemangel in den sauren Apfel beißen und das Behindertenreiten unterstützen. Wir haben aber immer gemerkt, dass sie daran überhaupt keine Freude hatte.
Nun nach ihrer Fohlenpause hatten wir überlegt, ob wir sie wieder einsetzen oder nicht – und da unser Motto eigentlich ist, dass kein Pferd gezwungen wird, sondern Spaß an der Arbeit haben soll, sind wir zum Entschluss gekommen, auch für Monik eine passende Lösung zu suchen.

Wer die Welt der Schwarzwälderzüchter kennt, weiß, dass man untereinander spricht und es auch mal vorkommen kann, dass zwei Pferde getauscht werden – so kam es dann wie es kommen musste und Monik steht jetzt bei einem Schwarzwälderzüchter und Hengsthalter in der Nähe von Erfurt. Sie darf dort wieder Mama sein (ja, sie war eine ganz tolle Mama) und wird daneben ausschließlich zum Fahren eingesetzt.

Wir freuen uns für Monik, dass sie eine neue Aufgabe mit ihrer Bestimmung gefunden hat.

Für sie durften wir Dana bei uns herzlich willkommen heißen.
Dana ist ebenfalls ein Schwarzwälder, aber auf Grund ihrer nicht ganz vollständigen Papiere nicht zur Zucht geeignet.

Dana wurde die letzten paar Wochen von uns fürs Behindertenreiten vorbereitet und hatte letzte Woche ihren ersten Einsatz, den sie sehr gut gemeistert hat.

Willkommen auf der Erde kleiner Milo

Muttertag … was tut man an Muttertag? Klar, man wünscht seiner Mama alles Gute und macht ihr ein Geschenk.

Was aber, wenn Frau keine Mutter ist? Dann erhält sie noch ein grösseres Geschenk :-).

Unsere Amelie hat am Muttertag einem aufgeweckten Hengstfohlen das Licht der Welt geschenkt.
Da wir etwas mit dem Namen gehadert haben, kommen nun erst die Fohlenfotos ins Netz …

Milo (gesprochen Mailo) soll er heißen – dieses Jahr bleiben wir bei den englischen Namen damit unser Wilson nicht alleine ist.

Milo von Markstein aus der Amelie von Remo x Widukind, geb. 12.05.2019

Und hier noch ein aktuelles Bild von Wilson von Wildfuchs aus der Flauschi von Mönchbräu x Dinkelberg, geb. 11.02.2019

Sturmschaden auch bei uns …

Ja, leider blieben auch wir dieses Mal nicht verschont.

Es war ein schöner, stürmischer Samstagnachmittag an dem es plötzlich ganz laut „KRACH“ gemacht hat. Hanspeter sagte noch so ganz trocken „das war die Grillhütte“ … und ja, wer schon bei uns war, weiß, dass die nicht immer so flach war …

Nun wurde der Schaden geschätzt, die Wegräum-Arbeiten sind in vollem Gange, aber leider werden die ersten Gruppen dieses Jahr wohl ohne Grillhütte auskommen müssen …

Wir bemühen uns, so schnell wie möglich wieder eine neue aufzustellen, möchten uns aber mit diesem Bericht bei allen entschuldigen, die dieses Jahr auf den Luxus verzichten müssen …

 

 

 

And the Oscar goes to … nicht ganz, aber fast!

Auf der CMT in Stuttgart wird jedes Jahr – durch eine Jury – der Preis „goldener Rollstuhl“ vergeben.

Wir waren sehr überrascht, als wir kurz vor der Messe einen Anruf erhielten, dass wir für die Kategorie „barrierefreie Hotels und Unterkünfte“ nominiert seien.
Wahrheitsgetreu haben wir alle Fragen eines Jury-Mitglieds beantwortet und ein paar Tage später hieß es dann „Sie werden ausgezeichnet“ !

Leider war es uns nicht möglich, den Preis persönlich entgegen zu nehmen, was aber nicht heißt, dass wir uns weniger darüber freuen!

Im Gegenteil – wir waren sehr stolz, als der Postbote das Paket der ZSL brachte und wir die Auszeichnung, sowie den goldenen Rollstuhl in der Hand hielten.

1 2 3 22