Erholung mit Pferden

Aktuelles

1 2 3 11

Winterarbeit

Nachdem die Saison 2018 bereits wieder zu Ende ist, hat bei uns die Winterarbeit angefangen.

Als erstes musste leider etwas gemacht werden, dass einige (vor allem meins) Herzen bluten lässt …

Einige haben sie geliebt, andere weniger – mein Mann und ich waren uns auch nicht immer einig!

Ich habe sie geliebt, weil sie einfach schön und bereits sehr alt war, mein Mann hat sie verabscheut, weil sie mit ihren Wurzeln das Haus und vor allem die Wasserleitungen beschädigt hat. Nachdem sie diese Jahr einen Leitungsschaden (durch die Wurzeln) verursacht hat und außerdem das Dach von ihr beschädigt wurde, mussten wir einen Entschluss fassen … sie muss leider weg unsere alte Eiche.

So hieß es alles abklären (braucht es Genehmigung zum Fällen, können wir selber Fällen oder muss ein Spezi her) und einen Fälltermin ins Auge fassen.

Anfang November war es dann soweit …

Tja und nun liegt sie da … und es ist unglaublich, wie hell es plötzlich im Haus ist.

 

 

Zugleistungsprüfung Adelheidsdorf 2018

Unser Flauschi hat das „Ding“ gerockt !!!!

Auszug aus der Homepage der Kaltblutpferde Niedersachsen:

Doch auch Nummer zwei nötigte Respekt ab. Klein aber oho, erst 3 Jahre alt, erledigte die eher zierliche Schwarzwälderin Flauschi v. Mönchbräu/Dinkelberg (Z: Svenja Schultheiss, Pfullendorf) ihre Aufgaben souverän. Unterstützt wurde sie dabei auf das Beste von ihrem Ausbilder Stefan Dingel, Celle, der wie immer mit Umsicht, Ruhe und Gelassenheit Flauschi zur Seite stand. Hanspeter und Sandra Stähli, Rhede können sich über eine hervorragende 8,28 als Endnote für ihre Stute freuen.

Und in unseren Worten gefasst heißt das nichts anderes, als dass wir extrem stolz auf unser „Nesthäckchen“ sind.

Flauschi ist das Fohlen, welches wir 2016 bei unserem Einzug hier im Emsland nebst den 4 Stuten mitgebracht hatten – dass unsere Kleine mal eine der Grössten wird hätte damals niemand gedacht.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Stefan (und natürlich auch Wiebke), der sie absolut top, ohne Druck und mit einer total guten, ruhigen Art auf diesen großen Tag vorbereitet hat.

Die beiden sind ein tolles Team geworden und mir persönlich tut es fast etwas weh, die beiden wieder auseinander zu reißen – aber Flauschi bleibt halt unser Flauschi und wir freuen uns auch, dass sie wieder hier ist.

8.28 Punkte, was für ein Hammer-Resultat. Unser Wunschziel wurde somit bei weitem übertroffen und auch Stefan hat sein heimliches Ziel erreicht.

Damit rückt Flauschi ihrem Prädikat „Verbandsprämienstute“ ein gutes Stück näher 🙂

Wir sind überzeugt, dass Flauschi nicht das einzige Pferd ist, welches wir Stefan zur Vorbereitung auf die Zugleistungsprüfung anvertrauen.

Prüfungsteil Fahren

Hier mit Fremdfahrer von dem sie eine glatte 8 erhalten hat. Er war der Auslöser mit der Bezeichnung „klein aber oho“ 🙂

Prüfungsteil Langholz

Prüfungsteil schwerer Zug

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle!

 

 

Au revoire Doriane !!!

10 Wochen sind im Nu vorbei und kaum war sie hier, hieß es schon wieder Abschied nehmen!

Und genau wie sie auf dem ersten Foto aus dem Bild entschwindet, ist sie heute von unserem Hof entschwunden – jedoch denken wir, nicht aus unserem Leben.

Es waren 10 Wochen mit Hochs und Tiefs – wir sagen vielen Dank Doriane, alles Gute in Deiner Heimat und viel Glück in Deiner Ausbildung.

Wir sind überzeugt, wir werden uns wieder sehen 🙂


10 semaines sonst passé au moins de riens … trop vites! A peine qu’elle été la, c’est le moment pour dire au revoire.

10 semaines avec des hautes et des bas … mais c’est a nous de dire Merci Doriane 🙂

Toute de bonne dans ton pays et beaucoup de chance avec ton apprentissage!

Nous sommes sûre que c’été pas la dernière fois que nous avons vue 🙂

Photoshooting mit Melanie Viereckel Photography

Es war kurz vor Weihnachten 2017 als wir das Gewinnspiel bei Melanie (https://www.melanie-viereckel-photography.de/) entdeckten – oder vielmehr das Tauschgewinnspiel …

Was würden wir tauschen für ein professionelles Photoshooting … klar, ein Wochenende im Emsland mit einem richtig urigen CH-Fondue … ich weiß nicht, ob es das Emsland oder das Fondue war, auf jeden Fall fanden wir im Januar unseren Namen beim „ich würde gerne tauschen“.

Irgendwann wurde dann der Termin festgemacht und dann hieß es, Geduld bis es endlich soweit war.

Es war ein tolles Wochenende mit Melanie und ihrem Mann und das Photoshooting war ein einmaliges, wohl unvergessliches Erlebnis. Etwas, was wir uns einfach so nie geleistet hätten … eine wunderschöne Erinnerung mit unseren wundervollen Pferden, die ganz toll mitgemacht haben. Gerne teilen wir hier ein paar der Aufnahmen mit Euch 🙂

A day off …. Oder zu Deutsch: 1 freier Tag :-)

Ja, auch wir dürfen mal „blau“ machen und das Zepter zu Hause an Hermann und Kristina übergeben.

Wann gibt es einen solchen Tag? Wenn Freunde uns besuchen kommen.

Wie sieht ein solcher Tag aus? Man lernt endlich mal seine Umgebung kennen.

Der Bericht kommt wieder mal sehr spät, weil es genau so ein Bericht ist, denn man immer vor sich hinschiebt weil 1000 Dinge wichtiger sind.

Nun aber ist er endlich da:

Über Himmelfahrt hatten wir Besuch von unseren Freunden aus der Schweiz – Conny und Andi sind dieses Mal „nur“ mit Michelle angereist.

Und haben uns spontan zu einem Inselbesuch überredet 🙂
So ging es los mit der Fähre Richtung Norderney … am Vormittag auf dem Hinweg noch kalt wie S…. (hoffe diesen Ausdruck nimmt mir niemand übel). Wir haben die Aussicht genossen und viel fotografiert.

Auch Dinge, die uns später wieder ins Auge gesprungen sind (wie z.B. dieses Gebäude)

und kamen dann irgendwann auf der Insel an. Der erste Weg führte natürlich zum Strand … und wer konnte es nicht lassen, die Füsse ins eiskalte Wasser zu stecken? Genau! Meine Wenigkeit 😀

 

 

Alle anderen zogen es vor, das Muschelsuchen mit Schuhen an den Füssen in Angriff zu nehmen … ich sage jetzt nicht, was ich denke ;-).

Weiter ging’s Richtung Stätdchen Norderney – klar mussten die Strandkörbe inspiziert werden und auch Schilder mit „bitte keine Fahrräder abstellen“ blieben nicht unentdeckt.

Auf dem Weg Richtung Innenstadt kam dann irgendwann (endlich) die Sonne zum Vorschein und machte damit alles ein wenig freundlicher :-).

Irgendwann hieß es dann „Beine unter die Arme nehmen, sonst verpassen wir die letzte Fähre heute!!!“ und so blieb auf dem Weg zum Hafen leider keine Zeit mehr für weitere Bilder – wie kommts?!?

Zurück in Norddeich machten wir uns auf die Suche nach dem Restaurant, welches ich fürs Abendessen reserviert hatte … und man staune, wo sind wir gelandet (wer erkennt es wieder dieses Gebäude)???

Und nein, ich habe keine Provision bekommen, aber dennoch ja, ich mache an dieser Stelle Werbung, da uns einfach alles überzeugt hat: Essen gut, Bedienung gut, Atmosphäre gut, Aussicht gut – klein aber sehr speziell und auf jeden Fall jederzeit einen Besuch wert:
http://www.skipperhuus-norddeich.de/

Zum Ausklingen des Tages gab es dann noch ein Verdauungsspaziergang mit einfach nur schönen Momenten.

Und auch mein Mann musste an diesem Tag nicht ganz auf seinen Liebling verzichten … denn was findet man auf dem Damm?!

Vielen lieben Dank für einen tollen, erholsamen Tag 🙂

Ps. die „pferdigen“ Bilder dieses Besuches werden wir in einem späteren Bericht veröffentlichen.
Es sei auch dazu gesagt, dass Michelle diesen Sommer ihren Urlaub bei uns verbracht hat und davon gibt’s dann natürlich auch Bilder … irgendwann …

1 2 3 11