Erholung mit Pferden

Berichte

Heute mal ein Bericht der anderen Art …

Heute mal ein Bericht der anderen Art … folgende E-Mail erreichte uns letztens:


DANKESCHÖN!!!

Liebe Sandra, lieber Hanspeter,
wir sind gestern alle wohlbehalten in unserer Heimat angekommen.
C. und ich haben unseren KollegInnen bereits begeistert berichtet!!!
Wir haben uns bei Euch echt wohl gefühlt!! und das gilt sicher auch für unsere „Klienten“!!!
Man sieht sich immer 2x im Leben – mindestens! – und das wird hoffentlich im kommenden Jahr sein!!

Nochmals ein riesiges DANKESCHÖN!!! für Eueren engagierten Einsatz!
Drückt auch die Tiere von uns – alle! 😉
GLG, C. und J.
(die Namen wurden von uns bewusst abgekürzt)


Liebe J. und C.
Wir haben zu danken!
Ihr wart eine ganz tolle, super saubere Gruppe, die uns durch mitdenken und auch bei Kleinigkeiten selber anpacken ganz doll unterstützt hat!
Und eine solche Mail nach einer Freizeit erhalten – das war noch das Tüpfelchen auf dem I nach einer tollen Woche. Der Moment in dem man so etwas lesen darf – ein solcher Moment sagt uns, dass es richtig ist was wir tun. Vielen Dank dafür 🙂
Wir freuen uns sehr aufs nächste Mal.

Michelle

Unsere lieben Freunde Conny, Andy, Michelle (dieses Mal leider ohne Miriam) waren auf Kurzbesuch bei uns. Michelle hat die Gunst der Stunde zum Reiten genutzt und wir haben uns Michelle’s Leichtgewicht zum Vorteil gemacht.

Aber von vorne 🙂

Natürlich war zuerst Willy dran – da Michelle’s Zimmer über und über voll mit Willy-Poster ist, war klar, wer zuerst verwöhnt, verhätschelt und bewegt werden musste (leider habe ich hier mit den Fotos versagt …). Willy’s Reitern Eva (ja, wir stellen Eva zu einem späteren Zeitpunkt vor) hat Michelle am nächsten Tag gelobt, Willy war offenbar sehr locker 🙂

Tag 2 war den Stuten gewidmet …

Amelie mit ihrer feinen Art, auf Gewichtshilfen zu reagieren brachte das eine oder andere „Reiterproblemchen“ ans Tageslicht … kuck wie das Pferd reagiert und Du weißt, dass Du in der Hüfte weg knickst – hoffentlich hilft die Erkenntnis, dass die dauernden Beinschmerzen beim Reiten irgendwann weg sind. Und ja Michelle, Du darfst stolz sein und Dein Kinn gerne beim Reiten etwas höher tragen 😉 … aber sonst, ganz toll wie Du reitest für Dein Alter! Mach weiter so!!!

 

Worauf wir besonders stolz sind und Michelle noch stolzer sein kann: mit ihrem Leichtgewicht durfte sie als erste überhaupt auf unsere beiden 3-jährigen sitzen. Flauschi, die körperlich schon recht „Pferd“ ist durfte eine ganz kleine Runde mit ihr machen ….

Rubina, die körperlich noch etwas mehr Fohlen ist, wurde nur kurz „probegesessen“.

Beide „Kleinen“ haben das super gemacht und Michelle blieb die Ruhe selbst.

Zum Schluss durfte natürlich die Photo-Session nicht fehlen 🙂

Vielen Dank an Conny, Andy und Michelle für ein paar tolle Tage 🙂

Wir freuen uns schon sehr aufs nächste Mal!

und da ich noch was husten gehört habe von wegen neuem Liebling und am heutigen Tag (der Tag an dem dieser Bericht endlich!!! fertig wurde) Michelle’s Geburtstag ist … liebe Michelle, extra für Dich mit den besten Wünschen zum Geburtstag:

Besuch aus der Schweiz – oder – von Isa und Willy

Wie schon im letzten Jahr durften wir uns über den Besuch von Isabelle und Urs freuen. Bereits im Vorfeld war klar, Isa (muss, soll, will … was auch immer) wird Willy reiten … beim Reiten ist es dann allerdings nicht geblieben!

Isa’s Meinung zu Willy’s Haarpracht – das geht ja gar nicht! Der Kamm kippt, Willy wird vom Gewicht in der Bewegung blockiert! Hier muss was geschehen …

Stunden später … Willy’s Mähne um Kilos leichter, gings dann frisch frisiert zum longieren (ja Isa, wir stellen hiermit klar, Du hast nur die Spitzen der Mähne geschnitten, alles andere ist Hanspeter’s Werk) …

Danach waren die beiden sichtlich zufrieden 🙂

Und auch hier, ja Isa, ich weiß, es ist nicht Dein Lieblingsbild – aber meins!

In diesem Sinne: vielen lieben Dank für Euren Besuch, für Dein Engagement mit Willy und das Wichtigste:

Vielen Dank für 30 Jahre Freundschaft … ich hoffe, wir können das verdoppeln oder mehr!

Bis zum nächsten Mal 🙂

Haus Christa

Wir erhielten elektronische Post von

Siegfried Struck,

Vorsitzender Gesamtpersonalrat,

BVO Bezirksverband Oldenburg Körperschaft des öffentlichen Rechts

Und haben von ihm das Einverständnis, nachfolgenden, von ihm verfassten Bericht auf unserer Homepage zu veröffentlichen! Danke dafür und danke für eine angenehme Woche 🙂

****************************************************

Sieben Tage sechs Nächte.

Reisebericht:

Unsere Zeit auf der Lazy Horse Ranch in der Raiffeisenstraße 11
26899 Rhede – Neurhede.

In der Nähe der holländischen Grenze liegt ruhig und etwas verschlafen wirkend die Lazy Horse Ranch. Hier waren wir zu Gast bei:

Hans Peter und Sandra unsere Gastgeber und ihrem Team Yvonne und Hermann

(Weitere hilfreiche Geister wirkten im Hintergrund.) Hießen uns willkommen und führten uns in unser Urlaubsreich ein und waren auch immer mit Offenen Ohr sowie Rat und Tat zur Stelle.

 (Sandra und Hans Peter) Bild kopiert von der Seite der Lazy Horse Ranch (https://www.lazy-horse-ranch.de/ueber-uns/)

Unsere Zimmer einfach gut, alles gerade Neu renoviert und auch die Betten super wie sich herausstellte.

Eine kleine Küchenzeile für den Bedarf zwischendurch.

Und draußen der Platz den wir, wenn wir vor Ort waren am meisten genutzt haben.

 

Unsere Touren begannen immer nach einem guten Frühstück, das wir gemeinsam mit Tanja und Chantal eine weitere Urlaubsgruppe im Speisesaal genossen.

Festung Bourtange und Winschoten gehörten zu unseren ersten Zielen.

Bourtange die Festungsstadt die auf den Stand von 1742 nachgebaut wurde ist einfach ein Erlebnis und malerisch schön, die Zeit wir dort verbracht haben hat uns schon einen kleinen Eindruck vermittelt wie die Menschen in dieser Zeit gewohnt haben. Doch zum Glück  gab es dort auch moderne Errungenschaften. Ein weiteres mal haben wir Bourtange dann ein paar Tage aus der Pferdekutsche heraus erlebt.     

Winschoten liegt in den Niederlanden in der ehemaligen Gemeinde Groningen in der jetzigen Provinz Oldambt. Zweimal war es unser Ziel und jedes Mal ein lohnendes.

Ein besonderes Ziel war sicher auch Giethoorn welches auch das Venedig des Nordens genannt wird. Ein sehr idyllisches Dorf Giethoorn, im Nationalpark Weeribben- Wieden gelegen, in der Provinz Overijssel, wo zahllose reetgedeckte Bauernhöfe auf kleinen Torfinseln erbaut wurden, die mit über 170 Holzbrücken verbunden sind. Hier führen wir mit einer der „Langbote „wie im Bild (Quelle: Internet) durch die engen Kanäle, und es war an sich so eng, dass sich die Boote beim Vorbeifahren auch mal berührten.

Und als wir auf dem dazugehörigen „Torf See“ auch mal das Ruder in die Hand nehmen durften war das eine sehr feine Sache. Trotz der viele Motor getriebenen Boote die in Giethoorn fahren uns wurde von bis zu tausend berichtet ist es dort recht leise. Es liegt daran dass dort alle Boote mit „Flüstermotoren“ ausgerüstet sind. Das sind wirklich sehr leise Elektromotoren. Autos sind in Giethoorn nicht zu finden.

Emden ein weiteres Ziel unserer Ausflüge war lohnend und aus verschiedenen Gründen nicht so leicht zu vergessen. Bei tollem Wetter haben auch einige von uns beim Einkaufen das eine oder andere Schnäppchen beim sogenannten „Sale“ machen können.  

Ein besonderes Erlebnis war sicher auch das an wir an drei Tagen die Möglichkeit unter der Begleitung von Hans Peter, Sandra, Yvonne oder Hermann das Reiten kennen lernen konnten.

Den Anfang machten Uwe und Katja und am Schluss probierte auch Kerstin ihr Glück.  Auf Nelly und Artiste ging es durch die Reithalle.

Ergänzt wurde das noch durch ein Erlebnis der besonderen Art.

Abendruhe im Stall. Am Freitag und Samstag, als die Tiere von der Weide geholt wurden und die Abendfütterung anstand durften wir in die Stallungen.

Für einige waren eher die 8 Katzen jungen wichtig. Doch diesem besonderen und die Ruhe die die Pferde ausstrahlten konnte sich keiner so recht entziehen.

Sandra und Heinz Peter haben zudem wirklich alle Fragen die und so Nach und nach in den Sinn kamen beantwortet. Fazit: Eine gute Zeit mit viel Glück beim Wetter, wenn Wir unterwegs waren und wir waren jeden Tag Unterwegs.

Wir : Das waren Uwe, Kerstin, Manfred, Katja, Enno, Diana, Marion und Siegfried

Was hilft nach und nach gegen Nächtliche Aktivitäten (so ab drei halb vier Uhr? Ganz klar jeden Tag viel unterwegs sein und viel laufen)

Danke auch an unsere Gastgeber, wir empfehlen Euch gerne Weiter und kommen auch gerne wieder.

****************************************************

Eine kleine Kennenlern-Geschichte

Junge Meerschweinchen zu verkaufen … und die Geschichte, die auf dieses Inserat folgte ….

2 Mädchen sollten es sein … wir waren uns sicher, dass es 2 Mädchen sind, welche die Familie aus Ostfriesland mitgenommen hat.

Tja, ein paar Monate später der Anruf „das waren nicht 2 Mädchen, hier hüpfen Junge rum … aber eigentlich rufen wir nicht deswegen an – so wurde der Wanderritt mit Übernachtung bei uns geplant.

Ja, wir wussten schon bei Abgabe der jungen Meerschweinchen, dass die neuen Besitzer auch Kaltblüter haben, aber was für tolle Tiere, das sahen wir dann, als sie bei uns eintrafen … pho!!!

Lotte und Mira … ein Schleswiger und ein Noriker … und was für schöne Exemplare!

Ich (Sandra!) bin immer noch hin und weg von Lotte – da gebe ich hier offen und ehrlich zu (obwohl unsere Pferde ja die tollsten sind) …

So wie die einen an den Pferden der anderen Freude haben, geht es auch umgekehrt … Leyla war ja wieder mal der Magnet …

 

Übrigens, so was süßes könnte wohl auch entstehen wenn man Lotte mit Willy … leider war meine Überzeugungskraft nicht groß genug … 🙂

Und weil die beiden so nett sind und uns überdies noch die Fotos zum Veröffentlichen überlassen haben, machen wir gerne hier etwas Werbung für ihre Ziegenzucht:

http://www.buhrenziegen-rheiderland.de/index.html

Vielen Dank für Euren Besuch und die tollen Bilder, die wir hier veröffentlichen dürfen 🙂

Wir freuen uns aufs nächste Mal!