Erholung mit Pferden

ehemalige Pferde

Flauschi

Flauschi (Mönchbräu x Dinkelberg), Schwarzwälder Kaltblut, Jg. 2015

Unser Nesthäckchen ist erwachsen geworden. 2018 hat sie als 3j. souverän ihre Zugleistungsprüfung abgelegt.
Bis sie jedoch im Behindertenreiten mitläuft wird es noch etwas dauern.

Nelly (Stagaden)

(Koullic de Botelegan x Nina 502), Bretone, Jg. 2006 

Nelly kam direkt aus Frankreich zu uns, wurde 2017 und Anfang 2018 im Behindertenreiten eingesetzt und hat nach Ihrer Fohlenpause Ende Sommer 2018 leider eine weitere Kooperation verweigert.
Sie durfte nun zu einer Dame ziehen, bei der sie die „Prinzessin“ sein darf.

Mayra

Leider können wir nicht all unseren Nachwuchs behalten und haben uns darum entschieden Mayra zu verkaufen. Mayra steht nun in Holland – wie ihr weiterer Weg sein wird ist noch offen.
Wir wünschen ihr auf jeden Fall viel Glück und alles Gute. Leb wohl kleiner Mayra-Schatz.

Auf in ein neues Leben

St.Pr.St. Sahra (Widukind x Dirk), Schwarzwälder Kaltblut, Jg. 2005

Sahra kam 2017 zusammen mit Mona zu uns, nachdem Ihr Besitzer die beiden aus Krankheitsgründen abgegeben hatte. Nachdem Sahra dann einige Monate bei einer Bekannten von uns im Reitbetrieb lief, wurde sie in der letzten Saison (2018) bei uns mit den Behinderten eingesetzt. Sie machte ihre Sache wirklich gut.

Dennoch haben wir uns entschlossen, ihr ein neues Zuhause zu suchen – Grund dafür war einfach, dass Sahra einen wirklich guten Vorwärtsdrang hat und keiner unserer anderen Fellnasen mit ihr mithalten kann. Da diese Tatsache gerade für das Fahren oder in der Gruppe laufen etwas mühsam ist und sich Sahra zudem in einer Herde nicht sonderlich wohl fühlt, kam sie bei uns einfach etwas zu kurz.

Dieses tolle Pferd möchte arbeiten und genau das kann sie jetzt tun :-).

Die Stiftung Olmenes aus Holland (http://www.olmenes.nl) war auf der Suche nach einem Schwarzwälder und hatte uns kontaktiert. Nachdem Michelle und Co. mehrmals bei uns zu Besuch waren und Sahra eingehend „getestet“ haben, durfte sie nun umziehen und wird künftig die Stiftung unterstützen. Ihre Arbeiten werden nebst Pflege und Reiten durch Menschen mit Handycap auch Wald- und Feldarbeit sein und irgendwann soll sie auch den Wagen zum Markt ziehen … aber alles erst nachdem sie ihr Fohlen hatte. Wir sind der Meinung, dass das neue Zuhause, welches sie mit einem Tinker teilt, perfekt für sie ist – Arbeit, Abwechslung und keine nervige Herde mehr um sie.

Wir wünschen Michelle und der Stiftung viel Glück und Freude mit Sahra und wir freuen uns sehr, dass wir die weitere Entwicklung miterleben dürfen.

 

Wildfuchs – Aufbruch in ein neues Land

Wir in Deutschland sagen bye bye Wildfuchs – Tara sagt in Finnland „tervetuola Wildfuchs“

2016 zog Wildfuchs zu uns auf den Hof. Nachdem wir nach einiger Zeit gemerkt haben, dass er wohl nie zur Ruhe kommt, da er bei uns im Stutenstall steht, haben wir uns vor einiger Zeit entschlossen, dass ihm zuliebe irgendwas passieren muss.

Jeder der uns kennt, weiß, dass wir die Bedürfnisse der Pferde über unsere eigenen stellen und im Zweifelsfall immer zu Gunsten des Pferdes entscheiden.
So hatten wir viele, häufig auch heftige Diskussionen, um eine Lösung für Willy’s Problem zu finden.
Stellen wir ihn in einer Hengsthaltung ein? Stallen wir ihn bei uns total abseits auf? Lassen wir ihn kastrieren trotz dem Wissen, dass wohl sein Problem im Kopf bleiben wird? Stellen wir ihn zu Kristina alleine mit ihrem Wallach … Fragen über Fragen.

Wir haben dann beschlossen, ihn auszuschreiben – ausschliesslich in Hengst- oder Wallachhaltung und der Dinge zu harren.
Ja, wir hatten viele Anfragen – die meisten wurden von uns vorneweg abgeblockt, da sie einfach nicht dem entsprachen was wir uns für ihn gewünscht haben „zur Ruhe kommen können“.
Einige Leute haben uns besucht „da steht nur 1 Stute im Stall“ – nein, auch das ist es nicht was wir wollen. Dann kam unsere englische Vermittlerin auf uns zu – sie hatte ja bereits den Weggang von Ronya und Riecke 2016 abgewickelt – und informierte uns, dass sie wohl die perfekte Interessentin für Willy hätte. Tara aus Finnland hätte sich völlig in Wildfuchs verguckt und beschlossen, dass er wohl wunderbar zu ihren 3 anderen Hengsten passen würde.
Mit Ihrem Tinker macht sie Showauftritte und genau das erhofft sie sich mit Willy auch. Für uns hat sich das wie Faust aufs Auge angehört. Wir (Tara und ich) haben dann eine Zeit lang geschrieben, Fotos ausgetauscht und mussten dann sagen „Willy kommt ins Paradies“.

Nun ist Wildfuchs (Wilddieb x Retter) weg und erobert als erster Schwarzwälder in Finnland die Herzen der Menschen dort.