Erholung mit Pferden

ehemalige Pferde

Lorina geht weg

Lorina (Donnergroll x Moritz) , Schwarzwälder Kaltblut, Jg. 2001 

Hanspeter’s Schätzchen Lorina ist in Rente gegangen.

Lorina hat uns den Anfang unserer Tätigkeit mit dem Behindertenreiten so viel vereinfacht. Sie war unser absolutes Verlasspferd – nie einen falschen Schritt, immer geduldig am Warten und wenn jemand auf ihrem Rücken gerutscht ist, blieb Lorina einfach wie angewurzelt stehen.

Leider haben wir gegen Ende der letzten Saison festgestellt, dass ihrer Hinterhand das Laufen im Sand nicht gut tut und ihr die Arbeit auch nicht mehr wirklich Spass gemacht hat.

So haben wir entschieden, Lorina in Rente zu schicken – und wo darf sie die verbringen? Nirgendwo anders als bei ihrer Vorbesitzerin, die sie über alles liebt.

Wir wünschen den beiden noch viele gemeinsame Jahre! Danke Lorina, für Deinen Einsatz und Deine Starthilfe!

Uriane & Halia

Uriane, Cheval Breton, Jg. 2009 (Napoleon de Donnio x Hybride) & Halia v. Qualypso

Uriane kam letzten Herbst tragend und leicht angeritten zu uns.

Wir haben sie dann langsam ans Reiten und auch ans „mehrere Leute ums sie rum“ zu gewöhnen versucht, mussten aber schon nach kurzer Zeit feststellen, dass das gar nicht ihres war.

Uriane ist ein Ein- max. Zweipersonen Pferd – sobald mehrere Leute oder Fremde um sie waren, hat sie sich nicht mehr wohl gefühlt.

So wurde mit dem Verkäufer ausgemacht, dass Uriane gegen ein älteres, gerittenes Pferd eingetauscht wird. Da wir aber dagegen sind eine hochtragende Stute um zu platzieren wurde beschlossen, dass sie ihr Fohlen bei uns kriegen wird und wenn dieses kräftig genug ist die Reise antreten wird.

Leider verliert so Ludya’s Fohlen nun ihren Spielkameraden, jedoch denken wir, dass es für alle – Pferd und Mensch – einfach die beste Entscheidung war.

Wir wünschen Uriane, dass sie IHREN Menschen findet und sie dort die alleinige Nummer 1 ist.

Und wir wünschen Halia – dem kleinen Sonnenschein – alles erdenklich Gute!

 

Ronya und Rieke

Ronya (Respekt x Widukind), Jg. 2002 und Riecke (Remo x Diflor), Jg. 1998

Da Ronya mit ihrer geringen Grösse und Riecke mit ihrem hibbeligen Temperament leider für unsere Gäste nicht die optimalen Gefährten waren, hatten wir uns entschlossen die beiden zusammen zu verkaufen.

Und die beiden hatten wirklich Glück – nach einer langen Reise mit anschliessender Quarantäne durften sie ihr neues zu Hause auf der Elderflower Farm in Main, USA beziehen.

Wir sind überglücklich, die beiden hätten keinen besseren Platz finden können. Und die Besitzerin Briar (https://www.facebook.com/elderflowerfarm/) ist stolz mit den beiden Schwarzwälder Nr. 24 + 25 in Amerika zu haben.

Wir wünschen den dreien noch ganz viele glückliche Jahre!

RIP Senta

R.I.P. meine liebe Senta-Maus

Wo Freude vorherrscht gibt es leider auch Schattenseiten und Verantwortung übernehmen heißt leider auch Verantwortung tragen.

Unser Maskottchen Senta ist ihren letzten Weg über die Regenbogenbrücke gegangen.
Senta, unser erster und treuster Schwarzwälder – mit ihr fing unsere Leidenschaft zu dieser Pferderasse an.

Meine Gedanken für dich:
In den letzten Jahren haben wir beide viele Hochs und Tiefs miteinander durchgemacht. Wir haben füreinander und miteinander gekämpft und du hast meinem Mann mit deinem Fohlen Valentin ein wunderbares Geschenk gemacht.
Viele – oft steinige Wege – sind wir gemeinsam gegangen und haben uns immer blind vertraut; auf deiner letzten Reise habe ich Dich an den Anfang der Brücke geleitet … von dort bist Du sanft entschlafen.
Galoppiere jetzt ohne Schmerzen über die endlosen Weiten, such deinen alten Freund Caruso und hab von da oben ein Auge auf mich.
Senta, du wirst immer in meinem Herzen bleiben, denn du warst mein Seelenpferd und hinterlässt eine riesen große Lücke in meinem und auch in unserem Leben. Wir werden dich nie vergessen und ein Teil von Dir, lebt in Valentin bei uns weiter. Danke für die schöne Zeit mit dir!

Text verfasst von Sandra

 

clipboard01