Erholung mit Pferden

Fohlenschau 2017 Uelsen

Am letzten Samstag im Juli war es wieder soweit und die Prämierung der Schwarzwälderfohlen stand an. Im Gegensatz zum letzten Jahr, waren wir diesmal nur mit 2 Pferden vertreten – Ludya und ihr Fohlen.

Da bei uns intern entschieden wurde, dass das Vorführen Männersache und das Fotografieren Frauenarbeit ist, war rasch klar, wer an dem Tag welchen Job übernimmt.

Ja, Hanspeters und mein erster Eindruck von der kleinen Leyla am Tag ihrer Geburt wurde die letzten Wochen schon lange revidiert. Dieses unförmige Fohlen mit den krummen Beinen hat sich zu einer echten Schönheit entwickelt und wir waren alle sehr gespannt, wie das Urteil der Richter lauten wird.

Gespanntes Warten und vor allem langes Warten war angesagt … Mama und Tochter haben das ganz prima hingekriegt … ohne Nörgeln, ohne Zwängen wurde erst mal eine gute halbe Stunde gewartet bis es dann los ging zum Chip setzen und brennen.

Die liebe Leyla ertrug geduldig das Ausscheren des Fohlenfells (ja, gemäß Frau Struck war sie noch extrem plüschig) … auch das Chipsetzen, welches leider ein 2 maliges Ansetzen verlangte, wurde brav mitgemacht (An dieser Stelle möchte ich mich bei den Herren Brandmeister und Chipsetzer entschuldigen, dass ich die Fotos ohne schriftliches Einverständnis veröffentliche).

Tja und dann kam das Brennen … auch das hat sie toll ertragen. Was allerdings danach abging, konnte ich aus helfertechnischer Sicht leider nicht fotografisch festhalten …

Eines ist sicher, wir wissen jetzt alle, dass auch Leyla schlagen kann – auch mit beiden Beinen gleichzeitig!!!

Aber da ja die Kleine offensichtlich den Charakter der Mutter geerbt hat, war 5 Minuten später schon wieder alles vergessen und wir konnten wieder ganz geduldig warten 🙂

Endlich war es dann soweit und Ludya und Leyla durften in den Ring … aufstellen zum Richten … auch da hat sie erstaunlich brav gewartet (besser als Mama – ich denke Hanspeter war etwas nervös).

Nach einer endlos lang erscheinenden Zeit, ging es dann los auf die Trabrunde … das Üben hat sich ausgezahlt … Hanspeter hat Ludya immer so dosiert, dass die Kleine die meiste Zeit im Trab war und dieser so auch beurteilt werden konnte … er wollte auf keinen Fall, dass es so wird wie letztes Jahr und das Fohlen schlecht bewertet wird, weil es keinen Trab zeigte.

Unsere Leyla war soooooo brav und lieb, das ist schon fast unglaublich … und dieses Jahr wurde das belohnt!!!! Wir sind ausgesprochen stolz, dass unsere Leyla – zwar nicht als Beste, aber das ist uns egal – eine 1a-Wertung (entspricht im Schwarzwald einer Goldplakette) erhalten hat!