Erholung mit Pferden

Ronya und Riecke – oder wie 2 Wälder „fliegen“ lernen

Da unsere Wälder zeitweise mit den etwas schwereren Erwachsenen am Tragelimit waren, hatten wir uns ja diesen Sommer entschlossen unsere 2 „Elefanten“ Uriane und Artiste zu kaufen. Da aber plötzlich zu viele Pferde auf dem Hof waren, mussten wir schweren Herzens 2 Wälder ausschreiben. Da Ronya und Riecke die kleinsten sind, fiel die Wahl nach langen Überlegungen auf die beiden.

Nachdem sie ausgeschrieben waren folgten einige nicht ernst zu nehmende Anfragen, bis sich via Facebook Elke McKay aus England, mit einer Kundin aus den USA, bei mir meldete.

Nachdem einige Fotos und Videos und Mails hin und her sind, war klar, Briar will die beiden haben. Sämtliche für die USA erforderlichen Tests wurden gemacht und nachdem alle Tests negativ waren, wurde man sich handelseinig und die beiden traten am 16.11. ihre weite Reise an.

Von einem Spediteur abgeholt und an den Flughafen gebracht, wurden die Pferde an Peden übergeben. Per Flugzeug ging’s dann in die neue Heimat USA. Nach 3 Tagen Flughafenquarantäne und 3 Wochen Quarantänefarm, dürfen die 2 in ihr neues Zuhause in Main einziehen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Käuferin Briar (lassen wir aus Datenschutzgründen nur mit Vornamen hier stehen), der Vermittlerin Elke www.internationalequestrianservices.co.uk , Tamara + Steffi und allen anderen Mitarbeitern von Peden www.pedenbloodstock.com, sowie (wie schon oft in der Vergangenheit) an unseren Haustierarzt Wolfgang Hasseler und sein Team.

All diese Leute waren involviert und haben das Ganze möglich gemacht.

Es gab in den 2 Monaten vom Erstkontakt bis zum Verladen viele spannende Momente: kommt es zum Abschluss? Sind die Tests iO? Wird die Käuferin wirklich zahlen? Werden die Pferde den Transport und vor allem den Flug gut überstehen?

Es gab Momente der Bange, der Spannung, der Freude. Aber im Endeffekt hat sich das Ganze für alle gelohnt! Wir haben gelernt, dürfen uns nun USA-Verkäufer nennen und das allerwichtigste: Wir sind sehr glücklich, haben wir doch für die beiden ein so tolles neues zu Hause gefunden! Denn wer bereit ist einen 5-stelligen Betrag nur für den Transport auszulegen – bei dem wird es den Pferden an nichts fehlen!

Wir freuen uns schon heute auf viele Bilder und hoffen weiterhin, den Kontakt zu den beiden und Briar halten zu können :).

Beim Verladen in den Flugcontainer am Flughafen Liège.

Nach der Landung in New York:

Ronya sichtlich geschafft und Riecke wie immer, fit wie ein Turnschuh :).

Aktuell befinden sich die beiden – nachdem sie 3 Tage Flughafen-Quarantäne gut überstanden haben – für 3 Wochen auf einer Quarantänefarm bevor sie endlich in ihr neues zu Hause bei Briar einziehen können. Wir warten auf News ….