Erholung mit Pferden

admin

1 2 3 24

Lena

„unsere“ liebe Lena wagt den Schritt in einen neuen Lebensabschnitt …

Es war im Sommer, als wir eine neue Hilfe in Form eines Mini-Jobs suchten. Auf unser Inserat hat sich Lena gemeldet. Ein kurzer Steckbrief, der Hinweis, dass im Herbst das Studium anfängt und das alles mit einer Höflichkeit, die man heute leider selten mehr findet.
Ich las damals Lena’s Text meinem Mann vor und sagte dazu „die will ich!“ und ich sollte mich nicht täuschen. 😀
Lena kam zum Vorstellen, war auf Anhieb sympathisch und ist geblieben! Sie hat uns die letzten Monate tatkräftig unterstützt, nie etwas nicht gemacht und hat uns mit ihrer fröhlichen, höflichen Art alle begeistert. Und was uns zudem noch begeisterte – sie und Artiste sind beim Reiten mit behinderten Menschen zum echten Dreamteam geworden. Liebe Artiste, Du musst Dich nun leider an jemand Neuen gewöhnen.

Irgendwann kam er, der letzte offizielle Arbeitstag und als kleines Dankeschön gabs natürlich noch ein paar Minuten reiten auf Artiste. 😀
Wenn dieser Bericht online geht hat Lena ihren Umzug nach Hildesheim bereits hinter sich und lebt sich in ihrer neuen Umgebung ein.

Wir sind sehr traurig über ihren Weggang, freuen uns aber, dass sie uns angeboten hat, wir können sie jederzeit wenn ein Wochenendengpass ansteht fragen – ist sie zu Hause bei ihren Eltern, würde sie mit anpacken.

Liebe Lena, wir wünschen Dir in Deinem neuen Lebensabschnitt nur das Beste und bedanken uns auch auf diesem Weg nochmal ganz offiziell für Deinen Einsatz. Wir sind gespannt auf Deinen ersten Besuch und was Du uns aus Deinem neuen Leben zu erzählen hast. 😀

Alles Gute! 😀

„WILSON“ – Tränen zum Abschied und Freude übers neue Zuhause

Manchmal weiß ich nicht so recht, ob Fohlen eher Fluch oder Segen sind – jede Geburt, jedes gesunde Fohlen und jede gesunde Mutter ist ein Segen – der Fluch daran ist, dass man einige der Nachzüchtler loslassen und in ein neues Leben ziehen lassen muss.„Wilson“, geboren am 11.02.2019 aus unserer Flauschi, ist der letzte körbare Nachkomme von Wildfuchs. Die Überlegung war durchaus da, ob wir ihn selber als Hengstanwärter nachziehen wollen.

Aber wie das Leben eben spielt, werden die Weichen manchmal anders gestellt und so kam es, dass uns diesen Sommer Heike besuchte.
Heike sah Wilson und hat sich noch am gleichen Tag entschieden, dass Wilson künftig zu ihr gehören wird. Kam, sah und verliebte sich … wie kann es besser sein? Somit war für uns klar, er wird weder Hengst, noch bei uns bleiben.

Am 01.08. war dann der Tag des Auszuges da und für uns hieß es Abschied nehmen!
Ja, bei mir flossen Tränen, denn der Abschied tat weh! Gerade weil er so ein lieber Kerl ist und man ihn vom ersten Tag an um sich hatte.
Heute jedoch, ein paar Wochen, Bilder und WhatsApp später, überwiegt nun die Freude über sein neues Zuhause.

Wilson hat sich schon gut eingelebt und wird richtig geliebt von seinen Menschen und genau so sollte es sein. Wir wünschen Heike und ihrer Familie viele schöne Jahre mit ihrem Wilson und sind gespannt, was für ein schmuckes Pferd aus ihm werden wird. 🙂

Nelly (Stagaden)

(Koullic de Botelegan x Nina 502), Bretone, Jg. 2006 

Nelly kam direkt aus Frankreich zu uns, wurde 2017 und Anfang 2018 im Behindertenreiten eingesetzt und hat nach Ihrer Fohlenpause Ende Sommer 2018 leider eine weitere Kooperation verweigert.
Sie durfte nun zu einer Dame ziehen, bei der sie die „Prinzessin“ sein darf.

Fohlenschau 2019 Uelsen

Alle Jahre wieder in Uelsen … dieses Jahr bei über 30 Grad!!!

An dieser Stelle erstmal vielen Dank an unsere fleißigen Helfer: Hermann, Kristina, Jan, Mareike, Wiebke und auch mit dabei Jan’s Tochter Tina. Ohne Euch wäre ein solcher Tag gar nicht möglich!

Los ging es mit dem Chippen der Fohlen – komisch war das schon etwas, dieses Jahr ohne Brand – ja, Brandzeichen sind seit diesem Jahr verboten … die Meinungen scheiden sich hier.

Der Auftakt wurde dann mit der Stutenregistrierung gemacht – 4 Stuten wurden vorgestellt und ins Stutbuch 1 aufgenommen: die Staatsprämienstute Marcella von Mauritius, die Stute Rena von Feldsee, die Staatsprämienstute Sahra von Widukind und unsere Amelie von Remo.

Danach ging es mit den Fohlen weiter – erst die Hengstfohlen, dann die Stutfohlen – das Spezielle daran: ausser Amelie’s Milo waren alle Fohlen von Wildfuchs, dh. alle Stute wurden 2018 bei uns bedeckt. Spannend was es da für Unterschiede gibt! Ich werde am Ende dieses Berichtes jedes einzelne Fohlen von Wildfuchs mit Abstammung zum Vergleich einstellen.

Das witzige an der ganzen Sache: das Rennen hat kein Wildfuchs-Fohlen gemacht, sondern unser Milo von Markstein aus der Amelie von Remo. Stolz dürfen wir sagen, dass unser Nesthäckchen an der Spitze lief. Folgende Rangierung lief zum Schluss im Ring:
1. Milo von Markstein aus der Amelie von Remo – 1a – Preis (Goldfohlen)
2. Wiko von Wildfuchs aus der Rena von Feldsee – 1a – Preis (Goldfohlen)
3. Wilson von Wildfuchs aus der Flauschi von Mönchbräu – 1. Preis (Silberfohlen)
4. Sofie von Wildfuchs aus der Sahra von Widukind – 1. Preis (Silberfohlen)
5. Milly von Wildfuchs aus der Marcella von Mauritius – 1. Preis (Silberfohlen)

Somit können wir auf einen erfolgreichen Schautag zurück blicken und sind froh und glücklich, dass alles ohne Zwischenfall verlaufen und am Nachmittag wieder alle heile zu Hause angekommen sind.

Wir sind gespannt auf nächstes Jahr – sollte alles gut gehen, werden wir mit 2 Markstein-Fohlen und unserer dann 3j. Leyla (auch von Markstein) auf dem Schauplatz erscheinen.

Hier einige Impressionen:

Und hier wie versprochen die einzelnen Wildfuchs – Fohlen mit Abstammung:

 

Borna CH

(16.9.2018 – 22.9.2018) – Nachtrag

Wer unsere Seite verfolgt, weiß, dass wir letztes Jahr mehrere Meilensteine hatten – einer davon war die erste Schweizer Gruppe, die bei uns Ihren Urlaub verbracht hat.
Es hat einige Zeit gedauert, nun aber haben wir von Borna den Jahresbericht 2018 erhalten und dürfen den Artikel über den Urlaub bei uns veröffentlichen.

Wir danken Dir Daniela, dass Du so hartnäckig dran geblieben bist und wir freuen uns riesig, zumal wir immer wieder gerne an Euch zurück denken und auf ein Wiedersehen hoffen.

Ja und ich muss es einfach erwähnen: Ihr wart alle toll, aber der blinde Othmar auf dem Pferd, das hat echt mein Herz berührt. Derartiges Vertrauen und Gelassenheit … Chapeau Othmar!

 

 

 

 

 

1 2 3 24